Sommers Charttechnik-Signale

Lassen Sie sich nicht narren: DAX schon wieder überverkauft

Wie gewonnen, so zerronnen: Grad hatte der DAX noch eine neue historische Bestmarke aufgestellt – in der letzten Handelswoche gab er rund ein Drittel der seit Mitte Oktober aufgebauten Gewinne wieder her.

Wie Sie seit dem Wochenende in der Rubrik Börsenklima auf meiner Internetseite www.timingismoney.de nachlesen können, wechselten alle Börsenklima-Indizes der von mir beobachteten 7 Marktsegmente (1 internationales und 6 deutsche) in ein Verkaufssignal. Ein Alarmsignal?

Meines Erachtens nicht! Eigentlich wurde – wenngleich wieder einmal ziemlich abrupt – lediglich der arg überkaufte Zustand abgebaut. Tatsächlich ist der DAX nun bereits wieder überverkauft, wie ein Blick auf die MACD-Kaufsignale zeigt:

MACD-Kaufsignale: Marktzustands-Indikator

Ein großer Vorteil der Point&Figure-Methode ist, dass sich die Märkte stets nur in zwei Zuständen bewegen: Entweder in einem Kaufsignal oder in einem Verkaufssignal.

In der traditionellen Charttechnik steht uns mit dem MACD (Moving Average Convergence / Divergence; zu Deutsch: Indikator für das Zusammen- / Auseinanderlaufen Gleitender Durchschnitte) ein adäquates Instrument zur Verfügung.

Tatsächlich hat hier sogar der MACD gegenüber Point&Figure ein wenig die Nase vorn, da er auch auf die Analyse von Zeitebenen (beispielsweise Monat, Woche, Tag) anwendbar ist. Dadurch ermöglicht er einen Überblick über den lang-, mittel- und kurzfristigen Trend von Märkten.

Am 10. November 2014 (senkrechter blauer Balken im Chart unten) hatte ich Ihnen in einem Beitrag die Anteile der MACD-Kaufsignale für den DAX auf den drei genannten Zeitebenen bereits vorgestellt. Ich verfolge diesen von mir selbst entwickelten Indikator bereits seit etwas mehr als fünf Jahren.

 

DAX schon wieder überverkauft

Dieser Indikator ermittelt börsentäglich die Zahl der MACD-Kaufsignale aller 30 DAX-Werte als prozentualen Anteil. Dieser kann mithin zwischen 0% und 100% pendeln. Bei 100% befänden sich demnach alle DAX-Aktien in einem Kaufsignal.

 

Anteil MACD-Kaufsignale auf Tagesbasis für den DAX

Anteil MACD-Kaufsignale im DAX auf Tagesbasis_141215

DAX inzwischen schon wieder überverkauft

(Zum Vergrößern bitte in den Chart klicken!)

 

Mit 3,3% ist mein Indikator am Freitag beinahe am Minimum angelangt. Damit spiegelt er bereits eine ausgeprägte Korrektur wider. Denn:

Wie Sie an der blau eingefärbten Zone erkennen, dreht der Indikator bei kleineren und mittleren Korrekturen des DAX zumeist schon im Bereich zwischen 13% und 20%. Klar:

Die Anteile der MACD-Kaufsignale sind nicht gerade Indikatoren für präzises Timing: Schließlich kann ein überkaufter oder überverkaufter Zustand durchaus auch mehr als ein oder zwei Handelstage andauern.

Daher sollte vor einem Long-Einstieg sicherheitshalber der Dreh nach oben abgewartet werden. Dafür vermittelt uns der Indikator bereits frühzeitig eine gute Einschätzung der technischen Lage. Beispielsweise sollten bei Short-Positionen im DAX zumindest Teilgewinne realisiert werden.

 

Fazit

Lassen Sie sich durch den abrupten Kursrückgang im DAX nicht aus dem Konzept bringen. Abrupte Trend-Wechsel waren in diesem Jahr an der Tagesordnung und haben regelmäßig so manchen Privatanleger auf dem „falschen Fuß erwischt“.

Aktien-Investoren sollten ohnehin mehr den Blick auf die mittel- bis langfristige Entwicklung ihres Portfolios richten. Und Emotionen sowie „Bauchgefühl“ haben bei Ihren Investments nichts verloren.

Wenn ich von Lesern meines Börsendienstes Momentum-Trader „Gewinne mit Wachstumsaktien“, die erst seit wenigen Wochen dabei sind, vermehrt besorgte eMails erhalte, dann ist das für mich ein gutes Indiz, dass wir dem Ende der Korrektur schon sehr nahe sind. Das war in der vergangenen Woche wieder der Fall.

Insofern bestätigen sich technischer Indikator und Leser-Indikator hier gegenseitig.

 

Viel Erfolg an den Börsen,

Ihr Andreas Sommer

 

P.S.: In der Rubrik Börsenklima auf meiner Internetseite www.timingismoney.de werte ich bekanntlich unter anderem die Kaufsignale und Verkaufssignale für den deutschen Leitindex aus. Das letzte Kaufsignal erbrachte ein Plus von 6,75%.

Das ist seit Beginn der Auswertung im Dezember vor fünf Jahren der fünfthöchste Zuwachs und der größte Gewinn im laufenden Jahr. Ein vergleichbares Plus bei einem Kaufsignal wurde im November 2013 mit +6,69% festgezurrt.

________________________________________________________________________

Ein Beitrag von: www.timingismoney.de: Zum optimalen Zeitpunkt im richtigen Markt

________________________________________________________________________

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Hier anmelden

Sommers

Charttechnik-Signale

Hier Ihre eMail-Adresse

eintragen!

Delivered by FeedBurner

 
Dezember 2014
M D M D F S S
« Nov   Jan »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Dukascopy. Swiss forex company offers marketplace and biggest liquidity for on-line forex trading
Seoqueries terms
Nobody landed on this page from a search engine, yet!