Sommers Charttechnik-Signale

Trading-orientiertes DAX-Kursziel: 11.650 Punkte

Falls Sie sich schon etwas intensiver mit der Point&Figure-Charttechnik auseinandergesetzt haben, wird Ihnen aufgefallen sein, dass Charts hin und wieder unterschiedlich dargestellt werden. Wie ist das möglich, in einer Methodik, die doch so einfach, logisch und konsequent aufgebaut ist?

Die Antwort liegt in der Skalierung. Steigt eine Aktie von 10 Euro auf 20 Euro, dann hat sie sich durch einen Anstieg um 10 Euro im Kurs verdoppelt. Um bei einem Kurs von 100 Euro eine Kursverdoppelung zu erreichen, ist bereits ein Zuwachs von 100 Euro notwendig, bei 200 Euro von 200 Euro und so weiter.

Um dieser Tatsache Rechnung zu tragen, arbeitet die Point&Figure-Charttechnik mit Kästchengrößen.

Unterschiede in der Chart-Einstellung

Die Point&Figure-Charttechnik kennt zwei Einstellungen, um Charts darzustellen: So gibt es die als Standard vorgesehene Chartcraft-Einstellung und die Bull‘s-Eye Broker-Einstellung für den Trading-orientierten Investor.

Warum sich die Bull‘s-Eye Broker-Einstellung besser für das „schnelle Handeln“ eignet, erkennen Sie schnell bei Betrachtung der nachfolgenden Tabellen. Sie zeigen Ihnen die Kästchengrößen für die jeweiligen Einstellungen.

 

Kästchengrößen in der Chartcraft-Einstellung

Kästchengröße Chartcraft-Einstellung

Neue Kästchen verlangen größere Kursveränderungen

(Zum Vergrößern bitte in den Chart klicken!)

 

Kästchengrößen in der Bull‘s-Eye Broker-Einstellung

Kästchengröße Bulls-Eye Broker-Einstellung

Für neue Kästchen reichen bereits kleinere Kursveränderungen

(Zum Vergrößern bitte in den Chart klicken!)

 

Nehmen wir als Beispiel den DAX: Er notierte bis gestern unter 10.000. Um mithin eine X-Spalte oder O-Spalte um ein Kästchen zu erweitern, bedarf es in der Chartcraft-Einstellung einer Kursveränderung von 200 Punkten, beispielsweise von 9.600 auf 9.800 (X-Spalte) oder von 9.800 auf 9.600 (O-Spalte).

In der Bull‘s-Eye Broker-Einstellung reicht bereits eine Veränderung von 50 Punkten, beispielsweise von 9.600 auf 9.650 oder umgekehrt.

Daraus folgt, dass Kaufsignale oder Verkaufssignale in der Bull‘s-Eye Broker-Einstellung wesentlich schneller und häufiger ausgeprägt werden, als in der „langsameren“ Chartcraft-Einstellung. Daher ist die Bull‘s-Eye Broker-Konfiguration eher für den Trading-orientierten Investor geeignet.

 

Überschneidungen führen zu identischen Charts

Wenn Sie noch einmal genauer in die obigen Tabellen schauen, wird Ihnen aber noch etwas anderes auffallen:

In bestimmten Kursbereichen gibt es zwischen beiden Chart-Einstellungen Überschneidungen. So beträgt beispielsweise die Kästchengröße im Kursbereich 50 bis 100 für beide Einstellungen jeweils 1 Punkt, im Bereich 100 bis 200 jeweils 2 Punkte. Das bedeutet:

Wenn sich eine Aktie oder ein Index in genau diesen Kursbereichen bewegt, sind die Charts in beiden Einstellungen identisch.

 

DAX in der Bull‘s-Eye Broker-Einstellung: Kursziel 11.650

Nachdem ich Ihnen in der Vorwoche den DAX in der Chartcraft-Einstellung gezeigt habe, präsentiere ich Ihnen heute den Index einmal in der Bull‘s-Eye Broker-Einstellung.

Beachten Sie bitte, dass hier noch die Daten bis einschließlich 01.12.2014 verwendet wurden. Tatsächlich ist der DAX heute Vormittag, während ich diese Zeilen für Sie verfasst habe, bereits über 10.000 Punkte geklettert. Ab hier findet in BEIDEN Einstellungen ein Wechsel der Kästchengröße statt.

 

DAX in der Bull‘s-Eye Broker-Einstellung (Kästchengröße: 50 Punkte, ab 10.000: 100 Punkte)

DAX-BEB_141202

DAX-Kursziel: 11.650 Punkte

(Zum Vergrößern bitte in den Chart klicken!)

 

In der Kurs-Box sehen Sie ein vertikales (unvollständiges) Kursziel von 11.500. Es errechnet sich aus der Höhe der X-Spalte von 15 x 50 = 750 Punkten. Dieser Wert wird für die Kurszielberechnung mit 3 multipliziert und zum Ausgangspunkt der Spalte (9.250) addiert, also 9.250 + 2.250 = 11.500.

Die heutige Veränderung um weitere 50 Punkte erhöht mithin das Kursziel um 150 auf 11.650 Zähler. Damit haben Sie zugleich auch die Erklärung für die Bezeichnung „unvollständig“:

Solange keine Gegenbewegung (Reversal) in Form einer O-Spalte initiiert wird, kann die X-Spalte ja noch ausgebaut werden. Ein neues X oberhalb der jetzt erreichten 10.000er-Marke (also bei Überwindung von 10.100, 10.200 usw.) erhöht somit das Kursziel jeweils um zusätzliche 300 Punkte.

 

Viel Erfolg an den Börsen,

Ihr Andreas Sommer

________________________________________________________________________

Ein Beitrag von: www.timingismoney.de: Zum optimalen Zeitpunkt im richtigen Markt

________________________________________________________________________

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Hier anmelden

Sommers

Charttechnik-Signale

Hier Ihre eMail-Adresse

eintragen!

Delivered by FeedBurner

 
Dezember 2014
M D M D F S S
« Nov   Jan »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Dukascopy. Swiss forex company offers marketplace and biggest liquidity for on-line forex trading
Seoqueries terms
Nobody landed on this page from a search engine, yet!