Sommers Charttechnik-Signale

Großanlegerverhalten derzeit reichlich unausgegoren

Das On-Balance-Volumen (OBV) verknüpft Umsatz und tägliche Kursveränderung miteinander und schreibt die so gewonnenen Daten kontinuierlich fort. Damit eignet sich dieser Indikator hervorragend dazu, das Verhalten der umsatzstärksten Investorengruppe an der Börse, der Großanleger, zu verfolgen.

Mit dem gestrigen Handelstag haben wichtige Marktindizes wie Dow Jones, S&P 500 und DAX fast exakt das an Boden gut gemacht, was sie seit dem 9. Oktober verloren hatten. So notierte der Dow Jones an jenem Tag bei 15.659 – das gestrige Tageshoch lag bei 15.653. S&P 500: 1928 – Schlusskurs gestern 1.927. DAX: 9.005 – Tageshoch gestern: 8.957.

Nun habe ich einmal die Entwicklung des OBV dieser 3 Marktindizes in den vergangenen 14 Tagen einander gegenüber gestellt. Das Ergebnis hat selbst mich verblüfft.

Im nachfolgenden Chart sehen Sie den Dow Jones, den S&P 500 und den DAX mit ihren jeweiligen On-Balance-Volumina.

Für eine bessere Vergleichbarkeit habe ich den 9. Oktober in den Charts mit einem senkrechten blauen Balken markiert. Außerdem habe ich genannten Kursniveaus durch die pinkfarbenen Linien gekennzeichnet.

 

Dow Jones, S&P 500 sowie DAX mit ihren jeweiligen On-Balance-Volumina

OBV-Vergleich Dow Jones - S&P 500 - DAX_141023

Unterschiedliche Begleitung der jüngsten Kurserholung durch die Großinvestoren

(Zum Vergrößern bitte in den Chart klicken!)

 

Unterschiedliches Verhalten der Großinvestoren

Wie Sie im Chart sehen, haben die Großanleger die Erholung der vergangenen Woche ungewöhnlich unterschiedlich begleitet. Dies können Sie anhand der eingezeichneten violetten Linien ablesen.

Beim Dow Jones liegt das aktuelle OBV-Niveau erheblich unter dem Stand vom 9. Oktober. Hier haben die Großanleger also netto verkauft.

Beim S&P 500 befindet sich das aktuelle OBV-Niveau leicht über dem Stand vor 13 Tagen. Hier haben die Großanleger also netto marginal zugekauft.

Ganz anders beim DAX: Hier liegt das aktuelle OBV-Niveau deutlich über dem Stand vom 9. Oktober. Hier haben die Großanleger also netto gekauft.

 

Fazit

Offensichtlich hielten die Großanleger den DAX für am stärksten überverkauft. Überraschend ist auch, dass der nach dem 9. Oktober folgende Kursrückgang im DAX von vergleichsweise geringem Volumen begleitet war, während das OBV der US-Indizes bis zum Tiefpunkt noch deutlich gesunken ist.

Allerdings: Das OBV aller drei Marktindizes bewegt sich nach wie vor in einem Abwärtstrend (blaue Linien). Vom einem Trend-Bruch sind die Wall Street-Indizes noch ein gutes Stück entfernt.

Das OBV des DAX ist exakt an die seit Juni gültige Abwärtstrend-Linie heran gelaufen. Hier wird es also nun spannend.

Ich muss zugeben: Das Ergebnis dieser Analyse hat auch mich einigermaßen überrascht. Der DAX sieht hier aktuell tatsächlich am besten aus.

Andererseits ist die Wall Street nun einmal der Trend-Setter für die Börsen weltweit. Und die intakten Abwärtstrends in deren On-Balance-Volumen sprechen im Moment noch dagegen, dass wir bereits wieder vor einer Trend-Wende nach oben stehen.

Insgesamt ergibt sich somit ein reichlich unausgegorenes Charttechnik-Bild.

 

Bleiben Sie weiter vorsichtig,

Ihr Andreas Sommer

________________________________________________________________________

Ein Beitrag von: www.timingismoney.de: Zum optimalen Zeitpunkt im richtigen Markt

________________________________________________________________________

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Hier anmelden

Sommers

Charttechnik-Signale

Hier Ihre eMail-Adresse

eintragen!

Delivered by FeedBurner

 
Oktober 2014
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Dukascopy. Swiss forex company offers marketplace and biggest liquidity for on-line forex trading
Seoqueries terms
Nobody landed on this page from a search engine, yet!