Sommers Charttechnik-Signale

Goldpreis: Der Weg in die Dreistelligkeit ist vorgezeichnet

Im April des vergangenen Jahres durchbrach der Goldpreis eine wichtige Unterstützung nach unten. In den elf darauffolgenden Wochen verlor das gelbe Metall -22% seines Wertes.

Der Ausbruch erfolgte damals aus einer in der Charttechnik negativ belegten Formation heraus. Eine fast exakte Kopie dieser Formation hat sich seither ausgebildet.

Gold-Investoren droht nun ein erneuter Kursrutsch um -17%, wenn die jetzt wichtige Unterstützung nach unten durchschlagen wird. Dann würde der Goldpreis erstmals seit dem 9. Oktober 2009 wieder dreistellig notieren.

Analyse des Wochen-Charts

Schauen wir direkt auf den langfristigen Chart des Goldpreises in USD je Feinunze:

 

Goldpreis in USD je Feinunze

Goldpreis in USD je Feinunze_140916

Ein zweites absteigendes Dreieck verheißt neues Unheil für Gold

(Zum Vergrößern bitte in den Chart klicken!)

 

Lassen Sie sich bitte nicht von den zahlreichen Linien im Chart verwirren – wir werden sie alle auflösen.

Die blaue und die grüne Linie verkörpern die Aufwärtstrends aus den Jahren 2005 bzw. 2001. Der Aufwärtstrend aus dem Jahr 2005 ist bereits durchbrochen. Nun droht dem 2001er-Trend ein ähnliches Schicksal.

Nach der Top-Bildung im September 2011 bildete der Goldpreis auf dem Chart ein absteigendes Dreieck aus (pinkfarbene und rote Linie). Ein solches Dreieck wird charakterisiert durch fallende Hochs auf der Oberseite und sich auf gleichem Niveau formierende Tiefpunkte.

Die fallenden Hochs dokumentieren immer früher einsetzende Verkaufsbereitschaft. Daher hat das absteigende Dreieck in der Charttechnik einen negativen Prognose-Charakter.

 

Noch ein absteigendes Dreieck

Seit April 2013 hat der Kursverlauf ein weiteres absteigendes Dreieck generiert. Interessant ist dabei: Das zweite Dreieck hat beinahe identische Ausmaße wie das erste.

Das erste Dreieck bildete sich über einen Zeitraum von 19 Monaten. Das zweite Dreieck hat inzwischen 17 Monate „auf dem Buckel“. Auch die Neigungswinkel beider Chartformationen ähneln sich stark.

Das aus einem absteigenden Dreieck ableitbare Mindest-Kursziel wird ermittelt aus dem Abstand vom höchsten Hoch zur Unterstützungs-Linie. Beim ersten Dreieck wurde dieses Ziel erfüllt, wie die blauen Rechtecke belegen.

Ein Verlassen der Unterstützung des zweiten Dreiecks bei 1.180 USD würde ein Mindest-Kursziel von 974 USD projizieren (rote Rechtecke).

 

Indikatoren warnen bereits

Last not least: Sowohl Momentum als auch Relative Stärke Index (RSI) haben bereits ihre mehrmonatigen Aufwärtstrends nach unten verlassen (blaue Pfeile). Sie kündigen damit den Ausbruch aus dem zweiten Dreieck an.

 

Fazit

Dem Goldpreis steht ein erneuter Kurrutsch bevor.

Seit April 2013 wurde ein absteigendes Dreieck ausgebildet. Zeitliches Ausmaß und Neigung sind ähneln dem ersten Dreieck von September 2011 bis April 2013 auffallend.

Mindest-Kursziel dieser negativen Chartformation ist 974 USD. Das ist gleichbedeutend mit der ersten Dreistelligkeit des Goldpreises seit Oktober 2009.

 

Viel Erfolg an den Börsen,

Ihr Andreas Sommer

________________________________________________________________________

Ein Beitrag von: www.timingismoney.de: Zum optimalen Zeitpunkt im richtigen Markt

________________________________________________________________________

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Hier anmelden

Sommers

Charttechnik-Signale

Hier Ihre eMail-Adresse

eintragen!

Delivered by FeedBurner

 
September 2014
M D M D F S S
« Aug   Okt »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Dukascopy. Swiss forex company offers marketplace and biggest liquidity for on-line forex trading
Seoqueries terms
Nobody landed on this page from a search engine, yet!