Sommers Charttechnik-Signale

Ein Blick hinter die Kulisse der Rohstoffschwäche

Vielleicht haben Sie ja am Wochenende die Rubrik Börsenklima auf meiner Internetseite www.timingismoney.de studiert. Falls ja, wird Ihnen die Schwäche des Rohstoffsektors nicht entgangen sein.

Der entsprechende, von mir entwickelte, Börsenklima-Index (BKI) ist bereits seit der zweiten Märzwoche im Abwärtstrend. Und nach heftigem Auf und Ab zwischen Mai und Juli bewegt sich der Rohstoffindex CRB seit dem 1. August in einem Verkaufssignal.

Innerhalb von sieben Wochen ist der BKI vom Zwischenhoch bei 53 auf aktuell 19 abgestürzt. Allein in der abgelaufenen Handelswoche ging es um 15 Prozentpunkte in den Keller.

Doch was löst die Charttechnik-Schwäche im Sektor aus? Welche Rohstoffe ziehen den Markt in die Tiefe?

Börsenklima für Rohstoffe bricht ein

Beginnen wir mit dem Blick auf den aktuellen Stand des BKI für Rohstoffe:

 

Börsenklima-Index Rohstoffe im Vergleich zum CRB Index

BKI_CRB Index_140912

Rohstoffsektor: Seit März im Abwärtstrend – Beschleunigung seit August

(Zum Vergrößern bitte in den Chart klicken!)

 

Die relativ schwächsten Rohstoffe

Um die eingangs gestellte Frage zu beantworten, bietet sich ein Blick auf die Relative Stärke an.

In meiner Datenbank errechne ich börsentäglich die Relative Stärke aller Einzel-Rohstoffe. Dabei messe ich nicht die Relative Stärke zum CRB Index, da in diesem nicht alle Rohstoffe meiner Datenbank enthalten sind.

In einem solchen Fall ist die Berechnungsmethode für die Relative Stärke nach Levy die geeignete Wahl. Hier wird für jeden einzelnen Rohstoff die Relative Stärke in einem vorgegebenen Zeitraum ermittelt. Anschließend werden alle Resultate in Relation zueinander gebracht.

Ich persönlich errechne – im Gegensatz zu Levy – die Relative Stärke für zwei Zeiträume (daher die Abkürzung RS2). Die Relative Stärke für einen kurzen und einen mittelfristigen Zeitraum wird anschließend gemittelt.

 

Fazit

Hier nun das Ergebnis für die von mir beobachteten 42 Rohstoffe plus dem CRB Index.

 

Relative Stärke der Rohstoffe nach Levy

10 Rohstoffe mit der geringsten Relativen Stärke_140915

Die zehn Rohstoffe mit der geringsten Relativen Stärke

(Zum Vergrößern bitte in den Chart klicken!)

 

Auffällig: Die zehn Rohstoffe mit der geringsten Relativen Stärke stammen fast ausschließlich aus den Bereichen Nahrung und Metalle. Lediglich Ethanol „tanzt“ hier aus der Reihe.

Alle zehn hier aufgeführten Rohstoffe haben in der vergangenen Woche kräftig (zwischen -3,5% und -9,8%) verloren.

Mit Ausnahme von Silber und Palladium notieren alle Rohstoffe mehr als -10% unter ihrer 200-Tagelinie. Das zeugt von einem sehr starken Abwärtstrend.

Da Silber häufig den Vorläufer für Gold macht, könnte das ein Vorbote weiterer Preisschwäche des gelben Metalls sein. Doch das schauen wir uns dann Morgen an.

 

Viel Erfolg an den Börsen,

Ihr Andreas Sommer

________________________________________________________________________

Ein Beitrag von: www.timingismoney.de: Zum optimalen Zeitpunkt im richtigen Markt

________________________________________________________________________

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Hier anmelden

Sommers

Charttechnik-Signale

Hier Ihre eMail-Adresse

eintragen!

Delivered by FeedBurner

 
September 2014
M D M D F S S
« Aug   Okt »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Dukascopy. Swiss forex company offers marketplace and biggest liquidity for on-line forex trading
Seoqueries terms
Nobody landed on this page from a search engine, yet!