Sommers Charttechnik-Signale

Zwei Gründe, warum Sie mit US-Aktien künftig mehr verdienen – Teil 2

Im gestrigen ersten Teil hatte ich für Sie herausgearbeitet, dass der Dow Jones derzeit nicht nur Relative Stärke gegenüber dem DAX demonstriert. Tatsächlich wurde im August eine dreijährige Aufholjagd des DAX beendet, die dem Dow Jones auch über einen längeren Zeitraum hinweg tendenzielle Vorteile verschafft.

Doch es existiert noch ein zweiter Grund, warum US-Aktien in den kommenden Monaten die bessere Wahl sein werden.

Anmerkung zum Thema Relative Stärke

Bevor wir zum zweiten Grund kommen, erlauben Sie mir noch eine Anmerkung zum Thema Relative Stärke. Hier entstehen häufig Missverständnisse.

Relative Stärke bedeutet, dass sich ein Markt besser entwickelt hat und sich vermutlich noch weiter besser entwickeln wird als der Vergleichsmarkt. Das heißt indes nicht, dass damit zwangsläufig der Markt mit der höheren Relativen Stärke auch steigen muss:

Relative Stärke besagt lediglich, dass ein Markt in einem Aufwärtstrend stärker zulegt, als der andere. In einem generellen Abwärtstrend hingegen fällt dieser Markt lediglich weniger stark als der Vergleichsmarkt.

 

Werden Sie zum Euro/USD-Profiteur!

Doch nun zum zweiten Kaufargument für US-Aktien.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit führen Sie Ihr Depot auf Euro-Basis. Wenn Sie als eine US-Aktie kaufen, dann wird der dafür aufzuwendende Dollarbetrag in Euro umgerechnet und Ihrem Euro-Konto belastet.

Beim Verkauf erhalten Sie den Gegenwert Ihrer US-Aktie in US-Dollar zu dem dann gültigen Euro/USD-Wert in Euro gutgeschrieben. Während der Zeit der Haltedauer kann sich die Parität zwischen Euro und US-Dollar allerdings verändern.

Fällt der Euro gegenüber dem US-Dollar, dann wirkt sich das positiv auf Ihr Investment aus. Bei einem unveränderten US-Dollarwert (US-Aktie hätte beim Kauf UND Verkauf exakt denselben Kurs) erhielten Sie dann nämlich mehr Euro zurück, als Sie eingesetzt haben. Die Rechnung ist einfach:

 

Eine simple Rechnung

Für 10.000 gekaufte US-Dollar zahlen Sie bei einem Wechselkurs von 1,3500 (10.000 dividiert durch 1,35) exakt 7.407,41 Euro.

Für 10.000 verkaufte US-Dollar erhalten Sie bei einem Wechselkurs von 1,3000 (10.000 dividiert durch 1,30) exakt 7.692,30 Euro zurück. Der Wertverlust beim Euro/USD von 3,7% entspricht der Wertsteigerung Ihres Einsatzes.

Eine fallende Euro/USD-Parität führt also sozusagen zu einem unerwarteten Bonus-Ertrag. Umgekehrt mindert eine steigende Euro/USD-Parität Ihren Gewinn in der US-Aktie.

 

Euro gegenüber US-Dollar seit Juli im Abwärtstrend

Und damit kommen wir zur guten Nachricht: Der Euro zeigt sich nämlich seit Juli schwach gegenüber dem USD. Doch nicht nur das. Der Euro wechselte dabei zugleich von einem Aufwärtstrend in einen Abwärtstrend:

 

Kursverlauf der Währungsparität von Euro / USD

Euro gegen US-Dollar seit Juni 2012_140826

Euro seit Juli gegenüber dem US-Dollar im Abwärtstrend

(Zum Vergrößern bitte in den Chart klicken!)

 

Der Chart mit dem Kursverlauf der letzten zwei Jahre bringt es ans Licht: Der Euro fällt gegenüber dem US-Dollar seit dem Hoch im Mai bei 1,3995 kontinuierlich. Seit Juli wurde der zwei Jahre andauernde Aufwärtstrend nach unten verlassen (gelber Kreis).

Der eingezeichnete Abwärtstrend-Kanal zeigt, dass wir aktuell vermutlich nur noch wenig Raum nach unten haben (etwa 1,3100), bevor eine temporäre Erholung die Währungsparität noch einmal in Richtung 1,3300 trägt.

Ein veritables langfristiges Ziel ist das Tief vom Juni 2012 bei 1,2042 (pinkfarbene Horizontale). Das Mindestziel dürfte auf dem Niveau der Unterstützung um 1,2750 liegen (blaue Horizontale).

 

Fazit

Nachdem sich der DAX in den zurückliegenden drei Jahren tendenziell besser geschlagen hat als der Dow Jones, wurde hier im Juli ein langfristiger Trend-Wechsel vollzogen. Tendenziell wird sich in den kommenden Monaten der Dow Jones besser entwickeln als der DAX.

Amerikanische Aktien werden daher tendenziell besser performen. Als Euro-Investor profitieren Sie dabei zusätzlich von einem gegenüber dem US-Dollar an Wert verlierendem Euro. Das wird durch meine Analyse deutlich.

 

Viel Erfolg an den Börsen,

Ihr Andreas Sommer

 

P.S.: Die Aktienkurse an der Wall Street beginnen mit guter Wahrscheinlichkeit – wieder einmal angeführt von den Technologieaktien – einen neuen Aufwärtszyklus.

Somit liege ich in meinem Börsendienst Momentum-Trader derzeit goldrichtig: Hier setze ich mit aktuell 5 amerikanischen Wachstumsaktien aus dem Bereich Technologie auf kräftige Kursgewinne.

Die seit dem Einstieg von meinen Lesern erzielten Kursgewinne von aktuell +2,0%, +26,5%, +56,4%, +20,8% und +2,0% sind allerdings erst der Anfang.

Weitere Empfehlungen zu US-Wachstumsaktien werden folgen.

________________________________________________________________________

Ein Beitrag von: www.timingismoney.de: Zum optimalen Zeitpunkt im richtigen Markt

________________________________________________________________________

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Hier anmelden

Sommers

Charttechnik-Signale

Hier Ihre eMail-Adresse

eintragen!

Delivered by FeedBurner

 
August 2014
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Dukascopy. Swiss forex company offers marketplace and biggest liquidity for on-line forex trading
Seoqueries terms