Sommers Charttechnik-Signale

Die Wall Street aus Point&Figure-Sicht – Teil 2

Im gestrigen ersten Teil hatte ich Ihnen einen wertvollen Indikator der Point&Figure-Strategie vorgestellt. Mit dem Bullish-Percent-Index (BPI) können Sie jederzeit den aktuell gültigen von vier möglichen Marktzuständen bei Indizes wie beispielsweise dem NYSE Composite bestimmen.

Heute werden wir ebenso auf den BPI dieses marktbreiten Index wie auf den des Technologie-Index Nasdaq Composite schauen. Übrigens können Sie die BPIs auf www.stockcharts.com unter den Ticker-Symbolen $BPSPX (S&P500), $BPNYA (NYSE Composite) oder $BPCOMPQ (Nasdaq Composite) auch selbst verfolgen.

Der BPI ist sozusagen das Pendant zum On-Balance-Volumen aus der traditionellen Charttechnik: Mit beiden Indikatoren können Sie das Verhalten der Großinvestoren nachvollziehen. Und deren Spuren zu folgen, wird Ihren Investment-Erfolg dauerhaft verbessern.

Bullish-Percent-Index NYSE Composite

Beginnen wir mit dem NYSE Composite, Dieser Index zeichnet den Verlauf der rund 1.800 an der New York Stock Exchange gehandelten US-Aktien nach und bietet damit ein Bild vom breiten Markt.

 

Bullish-Percent-Index NYSE Composite (Quelle: www.stockcharts.com)

BPI_NYSE Composite_140505

Der Bullish-Percent-Index des NYSE Composite befindet sich in dem für uns Investoren schlechtestmöglichen Marktzustand

(Zum Vergrößern in den Chart klicken!)

 

Wie gestern beim S&P 500 lesen Sie auch hier in der Beschreibung über dem Chart: Der Status lautet seit dem 16. April auf Bear Confirmed (bestätigter Bärenmarkt). Das ist der für uns Investoren übelste Marktzustand.

Der BPI befindet sich ebenfalls seit Juni 2013 in einem Verkaufssignal und mithin in einem Bärenmarkt. Versuche, in einen Bullenmarkt zu wechseln, scheiterten im August und Oktober 2013 denkbar knapp.

Hinweis: Da in der Point&Figure-Strategie die Zeitachse fehlt, werden die Kalendermonate im Point&Figure-Chart mit den Zahlen 1 bis 9 und für Oktober bis Dezember mit den Buchstaben A,B und C dokumentiert.

Mit aktuell 66,06 bewegt sich der BPI zudem nur geringfügig über dem Tiefstand von 64,0% der jüngsten Abwärtsbewegung.

 

Bullish-Percent-Index Nasdaq Composite

Der Nasdaq Composite zeichnet den Verlauf der gut 2.560 an der Nasdaq gehandelten US-Technologieaktien nach.

 

Bullish-Percent-Index Nasdaq Composite (Quelle: www.stockcharts.com)

BPI_Nasdaq Composite_140505

Der Bullish-Percent-Index des Nasdaq Composite befindet sich in dem für uns Investoren übelsten Marktzustand

(Zum Vergrößern in den Chart klicken!)

 

Auch hier lautet der Status seit dem 28. März auf Bear Confirmed.

Der BPI der Nasdaq befindet sich erst seit Februar 2014 in einem Verkaufssignal und mithin in einem Bärenmarkt. Mit aktuell 52,18 bewegt sich der BPI nur hauchdünn über dem Tiefstand von 52,0% der jüngsten Abwärtsbewegung.

 

Fazit:

Fassen wir zusammen: Die Marktindizes S&P 500, NYSE Composite und Nasdaq Composite decken die Wall Street defakto in ihre gesamten Breite ab. Und die Bullish-Percent-Indizes aller drei Marktsegmente befinden sich gegenwärtig in dem für uns Anleger schlechtesten Status Bear Confirmed (bestätigter Bärenmarkt).

Interessantes Detail in diesem Zusammenhang ist, dass die beiden erstgenannten Indizes bereits im Juni 2013 in einen Bärenmarkt gewechselt sind. Die Nasdaq hat somit bis in den Februar 2014 hinein Relative Stärke demonstriert. Doch damit ist seither auch Schluss.

Werfen wir daher noch einen schnellen Blick auf den Point&Figure-Chart des Nasdaq Composite in der sensibleren Bull’s-Eye Broker-Einstellung mit 20 Punkten pro Kästchen. Die herkömmliche Chartcraft-Einstellung verwendet 50 Punkte pro Kästchen und liefert dementsprechend Handelssignale in einer deutlich geringeren Frequenz.

 

Point&Figure-Chart des Nasdaq Composite in der Bull’s-Eye Broker-Einstellung

Nasdaq Composite_140505

Nasdaq Composite: Seit dem 24. März 2014 in einem Verkaufssignal – wichtige Unterstützung bei 3.980/3.960 – Bullish ab 4.180

(Zum Vergrößern in den Chart klicken!)

 

Der Index bestätigt das negative Bild des BPI: Er prägte am 24. März 2014 ein Verkaufssignal aus und folgte damit dem deutlich früheren BPI-Signal von Anfang Februar.

Eine wichtige Unterstützung liegt derzeit bei 3.980. Diese wurde am 15. April kurzzeitig unterschritten – wie sich inzwischen gezeigt hat, handelte es sich um eine Bärenfalle. Das macht die Marktlage indes nicht besser:

Ein neues Verkaufssignal würde ab 4.000 Punkten ausgeprägt, ab 3.940 wäre die Unterstützung hinfällig. Ein Kaufsignal würde andererseits erst ab 4.180 Punkten generiert. Hier wäre die letzte X-Säule überboten und zugleich die Bearish-Resistance-Line (gestrichelte Abwärtstrend-Linie) überquert.

Der aktuell schlechtestmögliche Marktzustand legt uns strenge Zurückhaltung bei Neukäufen nahe. Stops sollten klar definiert sein (das sollten sie allerdings immer sein, unabhängig von der jeweils gültigen Marktlage).

Erst ein Wechsel des Marktzustandes auf Bear Correction (Bärenmarkt in Korrektur), also eine neue X-Säule in den BPIs, gestattet in der Point&Figure-Strategie eine Lockerung dieser Enthaltsamkeit. Doch machen wir uns nichts vor:

Auch dann befindet sich die Wall Street noch immer in dem für uns Investoren zweitschlechtesten Marktzustand!

 

Viel Erfolg an den Börsen,

Ihr

Andreas Sommer

________________________________________________________________________

Ein Beitrag von: www.timingismoney.de: Zum optimalen Zeitpunkt im richtigen Markt

________________________________________________________________________

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Hier anmelden

Sommers

Charttechnik-Signale

Hier Ihre eMail-Adresse

eintragen!

Delivered by FeedBurner

 
Mai 2014
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Dukascopy. Swiss forex company offers marketplace and biggest liquidity for on-line forex trading
Seoqueries terms
Nobody landed on this page from a search engine, yet!