Sommers Charttechnik-Signale

Werden Sie im DAX nun nicht gleich wieder euphorisch!

Wenn Sie regelmäßig die Rubrik „Börsenklima“ auf meiner Internetseite www.timingismoney.de verfolgen, dann werden Sie am Wochenende vermutlich aufgeatmet haben: Alle sieben von mir beobachteten Börsenklimaindizes hatten per Schlussstand am Freitag frische Kaufsignale generiert.

Doch Vorsicht. Deshalb jetzt umgehend eine Long-Position im DAX zu eröffnen, könnte sich als voreilig erweisen. Aus Sicht der Charttechnik ist der deutsche Leitindex nämlich ein bisschen arg forsch nach oben gelaufen.

Ich zeige Ihnen, worauf Sie jetzt achten sollten.

Warum aufs Börsenklima achten?

Die oben genannte Rubrik „Börsenklima“ soll Ihnen dabei helfen, die Wetterlage am Aktienmarkt besser einschätzen zu können.

Sie müssen zugeben: Es ist wenig sinnvoll, bei jeder Wetterlage mit dem aufgespannten Regenschirm herumzulaufen. Ebenso unsinnig ist es, stets in Sommerkleidung durchs Leben zu gehen.

Hier unterscheiden sich Börse und Leben nicht voneinander: Ständig nur auf steigende Kurse zu setzen, ist ebenso verlustträchtig, wie stetig auf sinkende Aktienpreise zu spekulieren.

Mit dem Wetter angemessener Kleidung kommen Sie am besten durchs Leben. An der Börse sollten Sie daher Ihre Anlagetendenz am gerade herrschenden Börsenklima ausrichten.

Wenn Sie meine Rubrik „Börsenklima“ daher regelmäßig verfolgen, werden Sie mit der Zeit ein wesentlich besseres Gespür für die Wetterlage an den Aktienmärkten entwickeln!

 

So ist die aktuelle „Börsen-Wetterlage“ zu bewerten

Sieben Marktsegmente mit frischen Kaufsignalen im „Marktüberblick“ (eine Erläuterung dazu finden Sie in der entsprechenden Sektion auf meiner Internetseite)! Das ist natürlich ein Pfund.

Doch wenn Sie ein wenig weiter unten auf die Sektion „Trend-Zyklen“ (eine Erläuterung dazu finden Sie in der entsprechenden Sektion auf meiner Internetseite) schauen, dann ist das Bild ein wenig ernüchternd.

In den zurückliegenden beiden Handelswochen sind nämlich insgesamt 10 der von mir beobachteten 23 deutschen Marktsegmente in einen mittelfristigen Abwärtstrend gewechselt. Tatsächlich befinden sich aktuell nur noch 9 oder 39,1% aller Marktsegmente in einem mittelfristigen Aufwärtstrend.

Der Blick auf die langfristigen Trends signalisiert Ihnen indes mit 21 (von 23) Marktsegmenten im Aufwärtstrend: Der langfristige Trend ist bis dato völlig intakt. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei dem jüngsten Rücksetzer im DAX lediglich um eine kurz- bis mittelfristige Korrektur im langfristigen Aufwärtstrend handelt.

Diese Sichtweise wird auch durch die Sektion „MACD-Kaufsignale“ (eine Erläuterung dazu finden Sie in der entsprechenden Sektion auf meiner Internetseite) gestützt:

Die Zahl der Kaufsignale auf Monatsbasis bewegt sich seit längerer Zeit stabil oberhalb von 70%. Auf Wochen- und Tagesbasis hingegen liegen sie unterhalb von 50% und damit im Verkaufsbereich.

 

Ein Blick auf den DAX

Mit diesem aktuellen Börsenklima im Hinterkopf schauen wir nun einmal auf den Tageschart des DAX mit den Indikatoren Momentum und On-Balance-Volumen (OBV). Der erstgenannte zeigt Ihnen Schwung und Dynamik einer Kursbewegung, der zweite die Geldströme eines Marktes.

 

DAX: Nach kräftiger Erholung ist eine Verschnaufpause zu erwarten

DAX-24-03-2014

Momentum noch negativ, OBV deutlich vorgeprescht

(Zum Vergrößern bitte in den Chart klicken!)

 

Sie sehen: Die Verletzung des Aufwärtstrends seit Juni 2012 wurde durch den Anstieg der vergangenen Handelswoche zunächst einmal „geheilt“. Der DAX bewegt sich wieder im Aufwärtstrend.

Allerdings wurde er mit dem Wochenhoch von 9.376 exakt an einem wichtigen Widerstand (pinkfarbene Linie) ausgebremst. Und: Sie sehen 6 Aufwärtstage (weiße Kerzen) in Folge. Damit wird ein Rücksetzer deutlich wahrscheinlicher.

Dies finden Sie auch durch die Indikatoren bestätigt. Das Momentum notiert noch immer im negativen Bereich (blauer Kreis).

Das OBV hat hingegen seinen Abwärtstrend nach oben durchbrochen (gelber Kreis). Allerdings ist es auch bereits recht weit vorgeprescht und liegt derzeit deutlich über seinem 20-Tage-Durchschnitt.

 

Fazit:

Der langfristige Aufwärtstrend am deutschen Aktienmarkt ist unverändert intakt. Kurz- und mittelfristig ist indes „Sand im Getriebe“, wie Sie an den Sektionen „Trend-Zyklen“ und „MACD-Kaufsignale“ in meiner Rubrik „Börsenklima“ ablesen können.

Die per Freitag generierten Kaufsignale der sieben von mir beobachteten Segmente im „Marktüberblick“ sollten deshalb nicht überbewertet werden. Nach der kräftigen Erholung in der vergangenen Handelswoche ist nun zunächst eine Gegenbewegung wahrscheinlich.

Falls Sie dies beabsichtigen: In eine solche Gegenbewegung hinein im DAX long zu gehen, dürfte Ihre Erfolgschancen steigern und Ihr Risiko senken.

 

Viel Erfolg an den Börsen,

Ihr

Andreas Sommer

________________________________________________________________________

Ein Beitrag von: www.timingismoney.de: Zum optimalen Zeitpunkt im richtigen Markt

________________________________________________________________________

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Hier anmelden

Sommers

Charttechnik-Signale

Hier Ihre eMail-Adresse

eintragen!

Delivered by FeedBurner

 
März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Dukascopy. Swiss forex company offers marketplace and biggest liquidity for on-line forex trading
Seoqueries terms
Nobody landed on this page from a search engine, yet!