Sommers Charttechnik-Signale

Wer bei Aktien spart, spart am falschen Platz

Wir Menschen lieben es, „Schnäppchen“ zu kaufen. Und insbesondere wir Deutschen lieben es, wenn wir beim Einkauf Geld sparen können.

Ob im Supermarkt, im Elektronikmarkt, im Möbelhaus oder beim Autokauf: Wir alle sind nahezu ständig auf der Jagd, um beim Einkauf den einen oder anderen Euro zu sparen.

Vor einigen Jahren fasste ein Werbeslogan dieses Phänomen meines Erachtens vortrefflich zusammen: „Geiz ist geil!“ Am Aktienmarkt sind bei dieser Vorgehensweise indes regelmäßig Verluste vorprogrammiert.

Die Mathematikfalle

Viele Anleger freuen sich, wenn sie eine Aktie kaufen können, die deutlich unter ihrem Höchststand gehandelt wird. Dahinter steckt die (irrige) Ansicht, dass eine Aktie dann besonders „billig“ erscheint, wenn der aktuelle Kurs möglichst weit vom letzten Höchststand entfernt ist.

Es kommen jedoch noch zwei weitere Komponenten hinzu: Je niedriger der Kurs einer Aktie ist, umso höher ist ja das rechnerische Gewinnpotenzial. Eine 5-Euro-Aktie muss halt nur um 5 Euro steigen, um sich im Wert zu verdoppeln. Eine 50-Euro-Aktie muss hingegen ja um 50 Euro zulegen.

Aus mir unerfindlichen Gründen erscheint es vielen Privatanlegern einfacher möglich zu sein, dass eine 5-Euro-Aktie um 5 Euro klettert, als eine 50-Euro-Aktie um 50 Euro, obwohl sie in beiden Fällen +100% Gewinn machen würden.

 

Nachholpotenzial-Aktien sind KEINE Schnäppchen!

„Schnäppchen“-Aktien sind aber noch aus einem anderen Grund bei Privatanlegern unheimlich beliebt. Die meisten Privatanleger werden auf den Aktienmarkt nämlich regelmäßig zu spät aufmerksam. Soll heißen:

Sie kaufen Aktien häufig erst dann, wenn sie in der Zeitung lesen, wie stark im vergangenen Jahr der DAX gelaufen ist. Und dann wird – natürlich – nach Aktien gesucht, die diesen DAX-Aufschwung verpasst haben und dementsprechend noch Nachholpotenzial besitzen.

Das ist, mit Verlaub, ebenfalls ein Trugschluss. Denn:

Kaum jemand scheint sich die Frage zu stellen, warum diese Nachhol-Potenzial-Aktien eigentlich nicht schon von vornherein mit dem DAX mitgelaufen sind?! Schließlich gibt es ja auch DAX-Titel, die sich besser als der Index selbst entwickeln. Die Lösung dafür lautet:

 

Kaufen Sie Qualität!

Wenn Sie am Aktienmarkt dauerhaften Investment-Erfolg anstreben, dann sollten Sie Qualität kaufen! Das zumindest ist genauso wie im „richtigen Leben“:

Nur hohe Qualität gewährt Ihnen auch ein hohes Maß an Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit Ihrem Kauf zufrieden sein werden. Zufriedenheit im Aktiengeschäft bedeutet aber nichts anderes als Kursgewinne zu machen und den (vermutlich) geringsten Ärger damit zu erleiden, nämlich Kursverluste.

Im nächsten Beitrag werden Sie erfahren, woran Sie hohe Qualität bei Aktien erkennen können. Die Antwort ist simpler, als Sie jetzt vielleicht annehmen.

Lassen Sie sich überraschen!

 

Viel Erfolg an den Börsen,

Ihr

Andreas Sommer

________________________________________________________________________

Ein Beitrag von: www.timingismoney.de: Zum optimalen Zeitpunkt im richtigen Markt

________________________________________________________________________

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Hier anmelden

Sommers

Charttechnik-Signale

Hier Ihre eMail-Adresse

eintragen!

Delivered by FeedBurner

 
März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Dukascopy. Swiss forex company offers marketplace and biggest liquidity for on-line forex trading
Seoqueries terms
Nobody landed on this page from a search engine, yet!