Sommers Charttechnik-Signale

DAX: Atempause dringend angeraten

Leser, die mich schon länger begleiten, kennen meinen Vergleich mit dem Marathonläufer: Der kann die 42,2 km lange Strecke nur bewältigen, wenn er sich seine Energien richtig einteilt.

Wer sofort lossprintet wie beim 100m-Lauf, wird schon nach wenigen Kilometern aufgeben müssen. Wer während des Laufs einen Spurt zu lange anzieht, wird schon bald Seitenstechen bekommen und möglicherweise diesen auch vorzeitig abbrechen müssen.

Nur wer es nach einem Zwischenspurt auch etwas langsamer angehen lässt, um wieder zu Atem zu kommen, wird am Ende durchs Ziel gehen. Das gilt auch für den Aktienmarkt.

DAX: Spurt auf der Marathonstrecke

Vom letzten bedeutenden Tief bei 8.489 am 9. Oktober spurtete der DAX in der Spitze bis 9.194 am 7. November. Das sind 705 Punkte oder +8,3% Plus in 4 Wochen bzw. 21 Handelstagen.

Falls Sie der Ansicht sind, dass das doch keine schneller Anstieg sei, möchte ich Ihnen hier den Gegenbeweis antreten.

2013 war bislang ein sehr gutes Jahr für Aktien. Der DAX legte seit dem 31.12.2012 von 7.612 bis zum bisherigen Jahreshoch bei 9.194 satte 1.582 Punkte zu. Dieser Zuwachs wurde in 221 Handelstagen erreicht, was einem Durchschnitt von +7,16 Punkten pro Tag entspricht.

Aus dem Anstieg vom 9. Oktober bis zum 7. November errechnet sich ein durchschnittliches DAX-Plus von +33,57 Punkten pro Tag. Das entspricht der 4,69fachen Geschwindigkeit des gesamten Jahresverlaufs.

Wir können also mit Fug und Recht davon ausgehen, dass wir es in den zurückliegenden 4 ½ Wochen mit einem Zwischenspurt auf der Marathonstrecke zu tun hatten. Schauen wir nun einmal auf den DAX seit Jahresbeginn mit dem 50-Tage-Momentum (zeigt Schwung und Dynamik einer Kursbewegung).

 

dax-momentum-11-11-2013

 

(Zum Vergrößern bitte in die Grafik klicken!)

Zu weit. Zu hoch. Zu heftig.

Wie Sie sehen, hat sich der DAX, gemessen am Jahreshoch, mehr als 500 Punkte von seiner 50-Tagelinie und knapp 1.000 Zähler von seiner 200-Tagelinie entfernt. Zu weit.

Das 50-Tage-Momentum hat ein neues Jahreshoch markiert (blauer Kreis). Das ist grundsätzlich zwar eine gute Nachricht, weil damit das neue DAX-Top bestätigt wird. Allerdings hat der deutsche Leitindex im Jahresverlauf dreimal knapp unter diesem Niveau eine Konsolidierung eingeleitet. Zu hoch.

Das Top am vergangenen Donnerstag zeigt eine weiße Kerze mit einem langen Docht (gelber Kreis). Das belegt: Der DAX schoss von der Eröffnung bei 9.038 auf das Tageshoch bei 9.194 und schloss mit 9.081 mehr als 110 Zähler darunter. Die Bullen konnten das erreichte Niveau nicht verteidigen. Zu heftig. Eine solche Bewegung ist ein typisches Kerzenmuster: Ein solcher “Shooting-Star” (Fachbegriff) bildet häufig den Schlusspunkt längerer Aufwärtstrend-Phasen.

 

Wohin kann die Konsolidierung den DAX führen?

Mein Mindestziel wäre ein Test der 50-Tagelinie. Die verläuft aktuell bei 8.702, steigt aber auch täglich um rund 20 Punkte. Hier kommt zusätzlich die Unterstützung bei 8.770 ins Spiel (pinkfarbene Linie).

Ein anderes sinnvolles, allerdings wenig wahrscheinliches Ziel wäre die orangefarbene Zone um 8.490 / 8.560 Punkte. Hier verläuft der Aufwärtstrend seit Juni 2012.

Ich persönlich tippe auf einen Rücksetzer in die Zielzone 8.841 (38,2%ige Fibonacci-Korrektur) bis 8.770, bevor der DAX dann seine Jahresendrallye startet.

 

Viel Erfolg an den Börsen,

Ihr

Andreas Sommer

________________________________________________________________________

Ein Beitrag von: www.timingismoney.de: Zum optimalen Zeitpunkt im richtigen Markt

________________________________________________________________________

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Hier anmelden

Sommers

Charttechnik-Signale

Hier Ihre eMail-Adresse

eintragen!

Delivered by FeedBurner

 
November 2013
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Dukascopy. Swiss forex company offers marketplace and biggest liquidity for on-line forex trading
Seoqueries terms
Nobody landed on this page from a search engine, yet!