Sommers Charttechnik-Signale

Es winkt eine feine Jahresendrallye – und vielleicht noch mehr

Die Point&Figure-Strategie hält ein hervorragendes Instrument zur allgemeinen Markteinschätzung bereit: Den Bullish-Percent-Index.

Er hilft, ähnlich wie das von mir für die Leser meines Börsendienstes Momentum-Trader „Gewinne mit Wachstumsaktien“ entwickelte Markt-Barometer (siehe auch meine Rubrik Börsenklima auf meiner Internetseite), den allgemeinen Markttrend besser einzuordnen.

Beide Instrumente deuten aktuell auf eine Jahresendrallye hin.

Weichen für Jahresendrallye gestellt

Mein Markt-Barometer beurteilt jeweils zum Wochenschluss die Charttechnik von DAX & Dow Jones sowie die 4 wichtigen Markteinflussfaktoren Ölpreis, Zinsen, Euro/USD sowie Sentiment (Volatilitätsindex VDAX), um daraus die „Wetterlage“ an den Aktienmärkten zu bestimmen.

Falls Sie sich mit der Point&Figure-Methodik nicht so recht auskennen hier die rudimentären Grundlagen: Sie beurteilt ausschließlich die Kursveränderungen eines Marktes. Dabei werden in einem Kästchen-Chart Abwärtsbewegungen als „O“ und Aufwärtsbewegungen als „X“ eingetragen.

Entsprechend kennt Point&Figure ausschließlich zwei Zustände für einen Markt: Kaufsignal oder Verkaufssignal. Diesen Umstand macht sich der Bullish-Percent-Index (BPI) zunutze:

Er misst, wie viele Aktien eines Index sich in einem Kaufsignal befinden und setzt dies in ein prozentuales Verhältnis zur Gesamtzahl der in diesem Index enthaltenen Aktien. Der S&P 500 eignet sich dazu aufgrund seiner 500 Mitglieder besonders gut.

Leider darf ich Ihnen aus rechtlichen Gründen den Markt-Barometer-Stand vom vergangenen Freitag noch nicht zeigen. Soviel sei jedoch verraten: Er bestätigt die Aussage des BPI USA. Hier nun der BPI des S&P 500:

 

bullish-percent-index-s&p500-18-10-2013

 

(Zum Vergrößern bitte in die Grafik klicken!)

 

Marktzustand noch nicht optimal – aber auf gutem Wege!

Den Chart können Sie übrigens, so wie ich auch, auf der Internetseite von Stockcharts.com unter dem in der Grafik abgebildeten Symbol selbst regelmäßig beobachten.

In der Grafik sehen, dass der BPI soeben eine neue X-Säule (grüne „X“) ausgebildet hat. Das ist gleichzusetzen mit dem Marktzustand „Bear Correction“ (Bärenmarkt in Korrektur).

Laienhaft ausgedrückt, befindet sich der BPI zwar in einem Verkaufssignal, jedoch mit wieder steigender Tendenz. Das Verkaufssignal resultiert aus der zweiten O-Säule von rechts, die die dritte O-Säule von rechts unterboten hatte.

Klettert der BPI demnächst über 86%, dann würde die vorhergehende X-Säule (die bis 84% reicht) übertroffen und ein neues Kaufsignal ausgebildet. Dann würde der für uns Investoren bestmögliche Marktzustand („Bull-Confirmed“ = bestätigter Bullenmarkt) erreicht.

Die aktuelle Entwicklung zeigt Ihnen, dass die Großinvestoren an der Wall Street wieder kräftig kaufen – in der vergangenen Woche stieg der BPI von 76,4% auf nun 80,4%. Das ist eine kräftige Zunahme der Kaufsignale der im S&P 500 enthaltenen Aktien.

Freuen wir uns also auf eine schicke Jahresendrallye und hoffen, dass die letzte Hürde bei 86% auch noch genommen werden kann. Denn dann könnte die Aufwärtsbewegung auch noch in das neue Jahr 2014 getragen werden.

 

Viel Erfolg an den Börsen,

Ihr

Andreas Sommer

 

 

P.S.: In meinem Börsendienst Momentum-Trader „Gewinne mit Wachstumsaktien“ habe ich seit Jahresbeginn für meine Leser einen Wertzuwachs von +38,4% erzielt und damit alle bekannten Marktindizes deutlich geschlagen!

 

________________________________________________________________________

Ein Beitrag von: www.timingismoney.de: Zum optimalen Zeitpunkt im richtigen Markt

________________________________________________________________________

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Hier anmelden

Sommers

Charttechnik-Signale

Hier Ihre eMail-Adresse

eintragen!

Delivered by FeedBurner

 
Oktober 2013
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Dukascopy. Swiss forex company offers marketplace and biggest liquidity for on-line forex trading
Seoqueries terms
Nobody landed on this page from a search engine, yet!